Lichtexperimente – Januar 2017

Tania habe ich durch eine liebe Fotografen-Freundin kennen gelernt und durfte sie bereits 2016 bei einem besonders intimen Teil ihrer Hochzeit begleiten. Da dort die Chemie so wunderbar stimmte und Tania auch gerne mal vor der Kamera steht, war sie gerne bereit sich für ein experimentelles Shooting zur Verfügung zu stellen.

Mit dem eigenen Haus konnte ich mir vor einigen Jahren auch den Traum eines eigenen „Tageslichtstudios“ in Form eines eigenen Raums mit bodentiefen Fenster verwirklichen. Da ich jedoch die meiste Zeit outdoor unterwegs bin, hatte ich bis dahin noch nicht so richtig die Möglichkeiten des Raums ausgetestet. Dies wollte ich nun endlich mit Tania zusammen bei einigen Lichtexperimenten nachholen.

Tania ließ sich am Tag des Shootings von einem Profi stylen und schminken und kam dann zu mir nach Hause. Gestartet sind wir, so wie ich es bei Shootings in der Regel immer mache, mit einem netten Plausch und einem Latte Macchiato. Nach dem ersten leckeren Heißgetränk schauten wir Tanias mitgebrachte Kleidungsstücke durch und wählten gemeinsam einige Stücke für meine Licht Set ups aus. Danach ging es dann direkt los.

Ich variierte mit Hilfe von stark abdunkelnden, sowie verschiendenen hellen lichtdurchlässigen Vorhängen, der Jalousie und zwei selbstgebauten Aufheller- Abschatter- Kombinationen den Lichteinfall in den Raum. Zusätzlich testeten wir bei den einzelnen Lichtsituationen verschiedene Positionen von Tania. Natürlich hatte ich im Kopf bereits ein paar bestimmte Licht-Schatten-Vorstellungen für die Bilder und eines der Tagesziele war es herauszufinden, wie ich diese in meinem Fotoreich hinbekomme.

Und ich muss sagen, es war wirklich toll – wir hatten viel Spaß und haben viel gequatscht, viele der Experimente haben super geklappt und für mich können sich unsere Ergebnisse sehen lassen. Einfach eine tolle Frau und soooo ein herzlicher Mensch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.